Einsätze | 1914 - 1960

14. Juni 1914

Großbrand in der Mühle
Die Mühle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Nur das E-Werk konnte gerettet werden.

16. August 1915

Brand im Anwesen Röhm
Georg Röhms Scheune und Stall (neben der »Schwane«) samt dem eingebrachten Getreide und Heu wurden ein Raub der Flammen.

6. August 1925

Brand im Schulhaus im Lodenberg
Das Schulhaus im Lodenberg ging am späten Abend infolge Brandstiftung in Flammen auf.

26. Januar 1926

Brand in einer Feldscheune
Die Wehr versuchte, bei grimmiger Kälte zu löschen. Die Schlauchleitungen froren jedoch bald ein.

1. März 1945

Brände nach Bombenangriffen in Reutlingen
Reutlingen wurde von einem schweren Bombenangriff heimgesucht. Nachmittags um 14.30 Uhr wurde die Kleinmotor-Spritze alarmiert und nach Reutlingen gerufen. Der untere Stadtteil war ein Rauch- und Feuermeer. Der Einsatz der Spritze unter Leitung des Hauptwachtmeisters Röhm klappte tadellos und war überall von Erfolg begleitet. Brandobjekte: Bismarck- und Kaiserstraße, Tabakgroßhandlung Scholl, Arbeitsamt, Hoch- und Tiefbauamt, Katholische Kirche, Pfarrhaus, Ebenezerkapelle und Firma Kohllöffel.

20. April 1945

Brände nach Panzerangriffen in Mittelstadt
Nachmittags 14.15 Uhr, wurde das Haus Hofstattstraße 15 (Otto Röhm) durch eine französische Panzerabteilung in Brand geschossen und brannte bis auf die Parterre-Wohnung nieder, desgleichen wurden die Häuser Goethestraße 13 (Karl Lutz) und Bergsteigstraße 13 (Wartmann) durch Brandgranaten zerstört.

21. April 1945

Brände nach Panzerangriffen in Mittelstadt
Vormittags 10.15 Uhr erfolgte der 2. Panzerangriff, wodurch die Scheune und Stallung der Maria Kiefner, Lodenbergstraße 14, durch Beschuss in Brand gerieten. Um 10.30 Uhr schlugen Panzergranaten in die Zehntscheuer ein und setzen sie in Brand, sodass das Gebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte.

21. September 1950

Großbrand in der Mühle
Morgens 5.30 Uhr ertönte die Alarmsirene: die Mühle brannte. Neben dem Mittelstädter Löschzug waren bald auch die Wehren von Metzingen, Reutlingen, Urach, Pfullingen, Pliezhausen und Nürtingen zur Stelle. Aus 10 B-Rohren und 20 C-Rohren schoss das Wasser in die Glut. 4 Stunden später war der Brand gelöscht; die Getreidemühle war zwar bis auf die Grundmauern zerstört, die angrenzenden Gebäude konnten jedoch gerettet werden.

19. April 1953

Brand im Gasthaus “Lamm“
Ein Dachstockbrand im Gasthaus »Lamm« konnte durch energisches Eingreifen der Feuerwehr eingedämmt werden.

7. November 1953

Brand auf dem Anwesen von Albert und Gottlob Knecht
Samstagvormittag um 10.30 Uhr, standen die Anwesen von Albert und Gottlob Knecht im Zehnthof in Flammen. Für die TS 8 war im Ortsnetz zu wenig Wasser, die auswärtigen Feuerwehren holten Wasser aus dem Neckar.

1954

Flächenbrand in der Schütte

Bilderalbum

Coming soon …